Sonderlösungen

Aufgabenstellung

Wälzlager sind für den Fahrzeug- und Maschinenbau ein wichtiges Konstruktionselement, welche in großen Stückzahlen eingesetzt werden. Der Fertigungsprozeß läuft heute weitgehend vollautomatisch ab. Die fertigen Lager werden beim Fahrzeughersteller ebenfalls vollautomatisch in das Endprodukt eingebaut.

Dies verlangt fehlerfreie Lieferung. Zur Kontrolle der Wälzkörpervollzähligkeit werden seit 1993 Optoluchs-Bildverarbeitungssysteme eingesetzt. Dadurch wird gewährleistet, das die Lager richtig mit allen Wälzkörpern (Kugeln oder Nadeln) bestückt sind und deshalb nicht Lagerschäden zu Maschinenausfällen führen können.

Lösungsprinzip:

Die Lagerkörper werden von einer CCD-Matrix-Kamera im Durchlicht oder im Auflicht erfaßt. In einem eingerichteten Prüfring sucht die Software die vorhandenen Laufkörper. Die Anzahl der Wälzkörper wird automatisch gezählt, die gefundene Anzahl wird mit der Sollzahl verglichen und bewertet. Zur SPS-Steuerung werden prüfergebnisabhängig Steuersignale übermittelt

Wälzlager        PruefungAuflicht