Produkte

 Allgemeines

Das erste Optoluchsgerät wurde im Oktober 1987 ausgeliefert.

 

               Optoluchs-C1 1993                                                      Optoluchs-CCD 1994   

   Ol-C1 INA93 2                  OL-CCD

Optoluchs-C1 heute - nach 20jährigem Betrieb in der Kugellagervollzähligkeitskontrolle arbeitet das Gerät immer noch einwandfrei und kontrolliert Wälzlager auf Wälzkörpervollzähligkeit.

Ol-C1 INA93 1

2012 hatte man das Password vergessen und fragte bei RSB nach.

 

 

Optoluchs-VideoMessProjektoren sind optoelektronische Messgeräte zur fertigungsnahen Vermessung und Prüfung von geometrischen Maßen und attributiven Merkmalen an technischen Produkten.
 

      • Die Geräte sind konzipiert für den Einsatz als optischer Prüfprojektor zur berührungslosen Längen-, Radien- und  Winkelmessung.
      • Die Maßbestimmung erfolgt mit dem Bildverarbeitungssystem Optoluchs®.
      • Die Mess-Software verfügt über einen Algorithmus zur Kantenlagebestimmung mit Subpixelauflösung.
      • Die Objektfeldgrößen können kundenspezifisch angepasst werden. Objektfelder vom ca. 1 mm bis 60 mm sind realisierbar.
      • Durch die einfache Anwendbarkeit des Systems mit intuitiver Bedienbarkeit ist es ohne besonderen Aufwand an Personalschulung, in der Wareneingangskontrolle, im Messlabor oder als Stichprobenmessplatz in der Fertigung einsetzbar.

 

Messmittelfähigkeit von Optoluchs-VideoMessProjektoren

Die Messmittelfähigkeit ist heute ein wichtiges Thema. Sehen Sie dazu die Ergebnisse von zwei mit Optoluchsgeräten durchgeführten Messsytemanalysen.

  1. Analyseergebnis für eine Glasrohrvermessung (Messfeldgröße ca. 8mm x 6mm)

        MMFU-Schott 0808

 

 

 2. Messmittelfähigkeitsanalyseergebnis zur Kegelrollenvermessung (Bf. 100mm x 75mm)

     Optoluchs - Auswertebild

http://optoluchs.de/ando/images/Konus_2-2.jpg

 

     Stammdaten zur Messmittelfähigkeituntersuchung 

MMU  OL-100-h Stammdaten

 

    Auswertung nach Verfahren 1

      MMU  OL-100-h Verfahren 1

 

    Auswertung nach Verfahren 2

     MMU  OL-100-h Verfahren 2